Schwerpunkte

Der Kindergarten Üchtelhausen versteht sich als offener Kindergarten, das bedeutet für uns:

  • Größtmögliche Beteiligung: Die Kinder sollen in allen Bereichen, die sie betreffen, weitestgehend beteiligt werden – ebenso wie die Eltern.
  • Gefördert und gefordert werden die Kinder durch das freie Spiel, das durch freie und feste Angebote strukturiert wird. Durch einen festen Tagesablauf und Rituale erfahren die Kinder Sicherheit.
  • Religiöse Erziehung
  • Freie Raumwahl: Die Kinder können selbst entscheiden, in welchem Raum sie sich beschäftigen wollen. Die verschiedenen Bereiche sind so eingerichtet, dass sie für alle Altersgruppen anregend wirken. So können wir das selbstgesteuerte Lernen bestmöglich unterstützen und die Kinder werden als Akteure im Bildungsprozess immer wieder neu herausgefordert. In diesem Sinne hinterfragen wir regelmäßig unser bestehendes Raumkonzept und entwickeln es stetig weiter.
  • Alle Mitarbeiter sind für alle Kinder zuständig: Die Kinder wissen, dass sie auf alle zugehen können. Mit einer Ausnahme: Bei der Aufnahme von Neuen ist zunächst eine Mitarbeiterin die Bezugsperson für Kind und Eltern – bis sich das Kind eingewöhnt hat und sich bei uns wohl und sicher fühlt.
  • Nicht mehr als nötig: Wir, das Team, unterstützen und begleiten die Kinder im Einrichtungsalltag und leiten sie an, ohne aufdringlich zu sein. Wir ziehen uns rechtzeitig zurück und nehmen eine beobachtende Rolle ein.